• Brotkranz mit Basilikumpesto

    Posted on 29. Juli 2018
    0

    Der Brotkranz ist eine schöne Beilage für kräftige Grillgerichte oder mediterranes Schmorgemüse. Der Hefeteig ist gut vorzubereiten und das Basilikumpesto hält sich einige Zeit im Kühlschrank. Ein Tomatensalat oder Insalata Caprese ergänzen ihn perfekt.

    Zutaten Teig

    500 g Mehl Typ 550, 1 Würfel frische Hefe, 1 TL Zucker, 2-3 EL Olivenöl, ca. 250 ml warmes Wasser, 1-2 TL Salz

    Zutaten Basilikumpesto

    2 Bund Basilikum (kann auch mehr sein), 50 g frischen Parmesan, 1 Knoblauchzehe, 50-80 g Pinienkerne, nach Geschmack Salz und Pfeffer

    Zubereitung

    Den Würfel frische Hefe mit dem Zucker und etwas Wasser auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte die aufgelöste Hefe. Mit etwas Mehl „zudecken“ und einen Moment stehen lassen. Olivenöl und Salz zugeben, alles miteinander verkneten. Nach und nach das warme Wasser zugeben, nicht alles auf einmal. Manchmal benötigt man weniger, manchmal mehr Wasser. Der Teig sollte gut verknetbar sein, sich von der Schüssel und den Händen lösen können. Den Teig mindestens 60 Minuten ruhen lassen. Inzwischen das Pesto vorbereiten.

    Die Pinienkerne in einer Pfanne, ohne Fett, rösten. Die Kräuter und den Knoblauch zuerst im Mixer grob zerkleinern, dann nach und nach das Olivenöl, die Pinienkerne (oder Mandeln funktionieren auch) und den Käse zugeben. Vorsichtig salzen und pfeffern. Zerkleinern bis eine homogene Masse entsteht. Das Pesto in saubere Gläser mit Schraubverschluss einfüllen, Olivenöl ca. 1 cm über das fertige Pesto geben und fest verschließen. Im Kühlschrank hält das Pesto mehrere Wochen, frisch schmeckt es aber am besten. Aber hier wollen wir es natürlich für das Brot verwenden.

    Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche erneut gut durchkneten und 1 cm dick zu einem Quadrat ausrollen. Noch einmal mindestens 45 Minuten ruhen lassen. Das Pesto anschließend auf dem Teig dick verstreichen. Den Teig von der Seite aufrollen. Die Rolle von oben längs einschneiden, dann die Teigrolle verdrehen und so zu einem Kranz formen. Die Enden vorsichtig aufeinander drücken.

    Den Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. 30 – 40 Minuten backen (stand im Rezept, ich musste ihn gute 50 Minuten backen).

    Kräuter- Knoblauchschnecken

    Posted on 29. Juli 2018
    0

    Diese Kräuter- Knoblauchschnecken sind während eines gemütlichen Abends mit Familie und Freunden schnell verputzt.

    Zutaten Kräuter- Knoblauchbutter

    120 g Butter, 4 Knoblauchzehen, 1/2 Bund frische, glatte Petersilie, 3 Stängel frischen Thymian, etwas frischen Oregano, Salz, schwarzer Pfeffer, geriebene Schale einer Bio- Zitrone, etwas Muskatnuss

    Zutaten Hefeteig

    500 g Weizenmehl Typ 550, 1 Päckchen Trockenhefe, 1 TL Zucker, 1-2 TL Salz, 1-2 EL Olivenöl, ca. 200 ml warmes Wasser

    Zubereitung

    Die Trockenhefe mit dem Zucker und etwas Wasser auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte die aufgelöste Hefe. Mit etwas Mehl „zudecken“ und einen Moment stehen lassen. Olivenöl und Salz zugeben, alles miteinander verkneten. Nach und nach das warme Wasser zugeben, nicht alles auf einmal. Manchmal benötigt man weniger, manchmal mehr Wasser. Der Teig sollte gut verknetbar sein, sich von der Schüssel und den Händen lösen können. Den Teig mindestens 60 Minuten zugedeckt ruhen lassen.

    Die weiche Butter mit 1 TL Salz und Pfeffer cremig schlagen. Den Knoblauch durch die Knoblauchpresse in die Butter geben. Kräuter hacken und mit der abgeriebenen Zitronenschale unter die Butter rühren. Noch weiter die Butter cremig schlagen.

    Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (30 x 40 cm groß und 1 cm dick). Den Teig abgedeckt kurz ruhen lassen. Zwei Drittel der Butter auf dem Teig verstreichen. Den Teig an der unteren Seite beginnend vom Körper weg langsam aufrollen, eng aber nicht quetschen.

    Ein Backblech einfetten und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss bestreuen. Die Schnecken mit der Schnittfläche nach unten auf das Backblech legen. Mit einem Tuch abdecken und noch weitere 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

    Den Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen.

    Die Kräuter- Knoblauchschnecken 20 bis 25 Minuten backen. Sie sollen goldbraun und durchgegart sein. Ich habe sie zum Ende hin noch mit etwas Salzwasser eingepinselt.

    In diesen Brownies ist viel leckere Schokolade. Sie sind wahres Hüftgold, aber sie schmecken vorzüglich und ab und zu kann man sich so etwas gönnen.

    Statt Johannisbeeren und Blaubeeren könnt ihr auch Himbeeren oder andere Früchte verwenden.

    Zutaten

    Backform- ca. 20×20 cm groß, 250 g Beerenfrüchte, 200 g Butter, etwas Butter zum einfetten, 200 g Bitterschokolade, 50 g Zartbitter Schokolinsen, 3 Eier, 230 g feiner Zucker, 90 g Mehl, 2 gehäufte TL Backpulver, 30 g Kakaopulver

    Zubereitung

    Den Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze oder 165 Grad Umluft vorheizen. Die Backform einfetten oder mit Backpapier auslegen.

    Die Bitterschokolade zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen lassen. Die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Die geschmolzene Butter- Schokoladenmischung vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen, anschließend langsam in  den Eierschaum gießen und vorsichtig unterziehen. Mehl mit Backpulver und Kakao vermischen und auch behutsam unterheben. Schokolinsen und 150 g der Beerenmischung in den Teig geben. Den Teig in die Backform füllen und die restlichen Beeren auf dem Teig verteilen.

    Backzeit: Im Rezept stand 30 Minuten, da ich aber etwas mehr Schokolade verwendet habe, dauerte die Backzeit gut 45-50 Minuten. Stäbchenprobe machen. Der Brownie muss aufgegangen sein und im Kern etwas cremig bleiben.